Filmkritik zu 11:14

11:14 11:14 11:14
Was innerhalb von ein paar Minuten alles passieren kann...

An einem Freitag Abend 11:14 Uhr ist Jack unter leichtem Alkoholeinfluß auf dem Highway unterwegs, als er urplötzlich mit einem Menschen kollidiert. Kurz darauf kommt auch noch ein Streifenwagen und der Polizist verhaftet den Unglückstäter nach einer kurzen Verfolgungsjagd, die von einer Mutter gestoppt wurde, die Jack verflucht, weil er ihre Tochter getötet haben soll. Nach dieser Verwirrungspartie fährt die Geschichte fort und bald geschehen weitere Ereignisse, die damit in eigenartiger Verbindung stehen...



...kann innerhalb von ein paar Minuten auch herausgefunden werden.

11:14 beschreibt die Geschichte von 4 verschiedenen verhängnisvollen Ereignissen, die alle jedoch irgendwie miteinander zusammenhängen. Leider hat man nach ca. 20 Minuten schon heraus, was es mit allem auf sich hat und entwirrt die ganze Sache. Dann fällt die Spannung ab, doch es ist teilweise ganz interessant anzusehen, wie die anderen Charaktere die Situationen erlebten.

Schauspielerisch gibt es auch nichts herrausragendes. Patrick Swayze und Hilary Swank sind die einzigen bekannten Schauspieler und ziehen somit die Aufmerksamkeit etwas auf sich, was nicht unbedingt negativ ist.



Fazit
Es gibt ein paar gute Szenen, doch sonst hält sich der Film eher durchschnittlich. Keine herausstechenden Merkmale oder Innovationen können den Film retten und so landet er im Mittelfeld. /pp

alle Bilder © 3L


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:11:14
Land/Jahr:USA 2003
Genre:Thriller
Regie:Greg Marcks
Drehbuch:Greg Marcks
Studio:3L
FSK:
ab 16
Länge:86 min.
Deutschlandstart:01.09.2005

Produkte

Schauspieler und Rollen

Hilary Swank Hilary Swank
als "Buzzy"
Patrick Swayze Patrick Swayze
als "Frank"
Ben Foster Ben Foster
als "Eddie"
Shawn Hatosy Shawn Hatosy
als "Duffy"
Clark Gregg Clark Gregg
als "Officer Hannagan"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

11:14 11:14 11:14 11:14 11:14 11:14
alle Bilder © 3L

Kommentare