Filmkritik zu R.E.D.

R.E.D. R.E.D. R.E.D.
Ruhestand mal anders
Frank Moses lebt ein geregeltes und relativ langweiliges Leben. Seine einzige Freude sind die täglichen Telefonate mit einer Mitarbeiterin eines Call-Centers, Sarah. Was diese jedoch nicht weiß ist, dass Frank zu seiner aktiven Zeit einer der gefährlichsten Vollstrecker der CIA war. Als eines Nachts sein Haus von vermummten Gestalten zerschossen wird, schaltet er diese kurzerhand aus und schnappt sich Sarah, da sie nun ebenfalls zum Ziel des Killerkommandos geworden ist.

Frank's Ex-Kollegen Joe, Marvin und Victoria stehen ebenfalls auf einer bisher unbekannten Abschussliste und um den Grund dafür herauszufinden, wird die alte Truppe zusammengetrommelt. Dabei gehen natürlich einige Wertsachen und auch Menschen zu Bruch, aber dies stört die alteingesessenen Agenten natürlich recht wenig. Ganz im Gegenteil, so viel Spass hatten die "alten Leute" schon lange nicht mehr.

Härteste Rentner
"R.E.D." ist eine Komödie mit einem hohen Bodycount und einem komplett realitätsfreien Umfeld, aber das interessiert natürlich keinen. Als z.B. mitten in der Nacht Frank's Haus in einer 30 sekündigen Szene so zerschossen wird, dass es zusammenfällt, interessiert das keinen der Nachbarn. Die Call-Center Dame Sarah, welche Frank nur aus Telefonaten kennt, ist zu Anfangs gar nicht erfreut, dass er sie aus ihrem Leben reisst und noch nichtmal mehr Haare hat. Aber insgeheim kommt ihr das ganz Recht, denn ihr ödes Leben hat schon nach Abwechslung geschrien.

Die Drehbuchautoren platzieren einen lange zurückliegenden Einsatz, dessen Spuren von der CIA verwischt werden sollen, in die Geschichte und befriedigen somit das Publikum mit einem groben Grund, warum denn die ganze Zeit auf die armen Rentner geschossen wird. Doch was nebensächlich ist, wird natürlich nicht genauer erläutert. Wichtiger sind da schon die Shootouts, Verfolgungsjadgen und Explosionen, doch zum Glück nimmt sich der Film nie Ernst.

Fazit
"R.E.D." ist eine der bestbesetzten Actionkomödien des Jahres, fängt interessant und spannend an, flacht im weiteren Verlauf jedoch relativ stark ab und kann wenig neues oder aufregendes bieten. /pp

alle Bilder © Concorde Filmverleih


Cinefreaks Wertung:


IMDB Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:Red
Land/Jahr:USA 2010
Genre:Action,Komödie
Regie:Robert Schwentke
Drehbuch:Warren Ellis, Cully Hamner
Studio:Concorde Filmverleih
FSK:
ab 16
Länge:111 min.
Deutschlandstart:28.10.2010
Internetseiten:

Produkte

Schauspieler und Rollen

Bruce Willis Bruce Willis
als "Frank Moses"
Morgan Freeman Morgan Freeman
als "Joe Matheson"
John Malkovich John Malkovich
als "Marvin Boggs"
Helen Mirren Helen Mirren
als "Victoria"
Karl Urban Karl Urban
als "William Cooper"
Mary-Louise Parker Mary-Louise Parker
als "Sarah Ross"
Richard Dreyfuss Richard Dreyfuss
als "Alexander Dunning"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

R.E.D. R.E.D. R.E.D. R.E.D. R.E.D. R.E.D.
alle Bilder © Concorde Filmverleih

Kommentare