Filmkritik zu All Inclusive

All Inclusive All Inclusive All Inclusive
4 unterschiedliche Paare
Joey und Lucy führen ihre Ehe nur noch fort, weil ihre Tochter nicht mit ihrer Trennung konfrontiert werden soll. Shane hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und vergnügt sich mit der 20 jährigen Trudy. Dave vertreibt Konsolen- und Computerspiele und fühlt sich überfordert zusammen mit seiner Frau Ronnie das Haus neu einzurichten. Und zu guter Letzt wären da noch Jason und Cynthia, welche nach acht scheinbar glücklichen Jahren eine Scheidung in Betracht ziehen. Um die Scheidung wieder verwerfen zu können soll ein Trip in das tropische Inselparadies „Eden Ressort“ helfen. Die Kosten für diesen Trip sind den beiden jedoch zu hoch, nur mit dem „Pelican Package“, ein Gruppentarif für mehrere Pärchen, können sie ihn sich leisten. Der Plan: Während die beiden sich einer Paartherapie unterziehen sollen die anderen Pärchen beim Jetski, im Spa und am feinsandingen weißen Strand Spaß haben.

Das Paradies!?
Im Eden Ressort angekommen sind alle fasziniert von der traumhaften Insel. Beim ersten Abendessen ereilt sie jedoch der große Schock. Es gibt für alle Paare einen festen Tagesplan mit verschiedenen Therapien und an diesen müssen sie teilnehmen, ansonsten bleibt ihnen nur die Abreise. Schließlich willigen alle ein an den Therapien teilzunehmen und hoffen darauf auch noch einige Zeit dafür zu haben die Insel zu genießen. Unter der Leitung von „Pärchenflüsterer“ Monsier Marcel entdecken auch die Paare die glaubten bei ihnen wäre alles in Ordnung die ein oder anderen Probleme in ihrer Beziehung.

Mitfühlen und trotzdem Lachen
Die verschieden Charaktere werden gut voneinander abgegrenzt und werden dem Zuschauer schnell näher gebracht. Hierbei dürften einige Zuschauer die eine oder andere Parallele zu den Charakteren und ihren Problemen feststellen. Dies schafft eine schnelle Verbundenheit und ein Mitfühlen. Die Insel selbst ist ein Traum und auch das Ressort ist sehr schön gestaltet. Die Therapieansätze kann man noch relativ gut nachvollziehen, die Umsetzung hingegen ist stets auf Lacher getrimmt. Ab und zu schwingen die Lacher auch mal ins alberne über, jedoch in einem erträglichem Maß.

klick für SPOILER 
Fazit
All Inclusive ist eine nette kurzweilige Komödie welche sich um die Probleme von Paaren dreht. Richtig vom Hocker wird man nicht gehauen, aber es gibt so einiges was zum Schmunzeln anregt. /mm

alle Bilder © Universal


Cinefreaks Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:Couples Retreat
Land/Jahr:USA 2009
Genre:Komödie
Regie:Peter Billingsley
Drehbuch:Jon Favreau, Vince Vaughn, Dana Fox
Musik:A R Rahman
Studio:Universal
FSK:
ab 6
Länge:114 min.
Deutschlandstart:05.11.2009
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Vince Vaughn Vince Vaughn
als "Dave"
Kristen Bell Kristen Bell
als "Cynthia"
Jason Bateman Jason Bateman
als "Jason"
Kristin Davis Kristin Davis
als "Lucy"
Jon Favreau Jon Favreau
als "Joey"
Faizon Love Faizon Love
als "Shane"
Malin Akerman Malin Akerman
als "Ronnie"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive All Inclusive
alle Bilder © Universal

Kommentare