Filmkritik zu 100 Porsches and me

100 Porsches and me 100 Porsches and me
100 PORSCHES AND ME ist die Suche nach einem grasgrünen Porsche aus den 1970er Jahren, von dem ich seit Jahren träume. Ein Leuchten in den Augenwinkeln, das nur einige Sekunden dauerte, damals, Mitte der 90er, nachts auf einer regennassen Straße im Schaufenster eines Autohändlers vor den Toren von Bonn. Ich war besessen davon, dieses unvernünftige, vermeintlich Freiheit bringende Ding haben zu wollen, fasziniert von der Idee hinter diesem ungezogenen, undeutschen und doch so deutschen, kleinen, lauten Autos. Die Frage ist: warum? 100 PORSCHES AND ME ist ein Roadmovie über die Obsession des Porschefahrens, eine Reise in die Träume und Phantasien jener, für die ein Porsche zum wahrhaftigen Ausdruck ihrer Persönlichkeit geworden ist; ein Film über den Mythos einer Firma und einer Marke, die so viele unterschiedliche Leute in ihren Bann geschlagen haben. Ein Film über ein Auto, das Synonym ist für mein ambivalentes Verhältnis zu Deutschland: einem Land, das kleinbürgerlich, konservativ und spießig daherkommt – und das dieses Auto zu erfinden in der Lage war. Ein Auto, das den Mief der 50er und die Schuld der 40er Jahre wegfegen konnte. Porsche Made in Germany: Eine Ikone perfekten Designs, ein deutsches High Tech-Spielzeug im Look der 60er Jahre, kaum verändert seit fast einem halben Jahrhundert. Eine Revolution auf dem für dieses Land untypischsten Feld: dem universellen guten Geschmack. 100 PORSCHES AND ME ist ein 90 Dokumentarfilm fürs Kino, eine internationale Koproduktion. Ein Film über Lust und Leidenschaft, Spaß, Gefühle, Liebe und Geliebte, Tränen, Angst und Risiken, Design und Ingenieurskunst, Präzision und Mut. Und über Torheiten. Ein Drama um Geschwindigkeitsrekorde, fatale Unfälle, Tote und Trophäen – und über mich. Gedreht in mitreißendem Tempo und spektakulären Bildern – mit 100 wahren Porschefans, denen ich die immergleiche Frage stelle: Kann ich mal Ihre Autoschlüssel haben? Der Film ist eine Suche nach der Faszination dieses Autos, an deren Ende ich vielleicht den Menschen gefunden habe, der damals, nach einer verregneten Nacht in einem Vorort von Bonn, meinen grasgrünen Porsche kaufte. Und der mich fahren lässt – hoffentlich.

 

Fakten

Originaltitel:100 Porsches and Me
Land/Jahr:Deutschland 2012
Genre:Dokumentarfilm
Regie:André Schäfer
Drehbuch:André Schäfer
Studio:W-Film
Länge:90 min.
Deutschlandstart:03.05.2012
Internetseiten:

Produkte

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 
Verbindungsgraph

Bildergalerie

100 Porsches and me 100 Porsches and me 100 Porsches and me
alle Bilder © W-Film

Kommentare