Filmkritik zu Die Unglaublichen

Die Unglaublichen Die Unglaublichen Die Unglaublichen
Na super du Held!

Bob Parr, oder besser bekannt unter seiner geheimen Identität "Mr. Incredible", macht mit seinen anderen Superkollegen die Stadt (un)sicher. Die Helden haben richtig Freude am Retten von Leben und dem Verhindern von Katastrophen. Leider geht bei den Rettungsmanövern auch schon mal das ein oder andere zu Bruch und der Eigentümer verklagt den Helden auf Schadensersatz. Die Klagenwelle beginnt zu rollen und die Superhelden können Ihrer Aufgabe nicht mehr nachgehen, also werden sie in ein Superheldenschutzprogramm gesteckt, in dem sie wie normale Menschen versuchen sollen zu leben und sich möglichst unauffällig normale Jobs suchen.


15 Jahre nach diesem Ereignis sieht man den mittlerweile fetten Bob Parr, wie er gelangweilt ein Beratungsgespräch in einer Versicherungsanstalt führt. Doch können Superhelden wirklich solange Ihrer eigentlichen Aufgabe aus dem Weg gehen. "Mr. Incredible" kann es auf jeden Fall nicht, er belügt seine Frau, die ebenfalls Superheldin war, und hört heimlich den Polizeifunk um heimlich Gutes tun zu können.
Kurz nachdem Bob aus seiner Firma entlassen wurde, weil er zu ehrlich zu den Kunden war, bekommt er eine interessante Nachricht, die ihn wieder hoffen lässt seiner Berufung nachgehen zu können...

Die Synchronstimmen

Kai Pflaume spricht "Frozone", Felicitas Woll synchronisiert "Violet", Barbara Schöneberger schlüpft in die Rolle von "Mirage" und Markus Maria Profitlich haucht "Bob Parr" alias "Mr. Incredible" tüchtig leben ein.
Im allgemeinen lässt sich sagen, dass die Auswahl der Synchronstimmen sehr gut war.

Animationen und Ideen

Dass Pixar mit Animationen umgehen kann, dürfte mittlerweile auch zu nicht-Kinogängern vorgedrungen sein, und mit "The Incredibles" beweisen sie dies nur ein weiteres mal. Die Characktere sind wunderbar komisch und jeder hat so seine eigene individuelle Stärke. Die lustigen Ideen, die witzigen Wendungen und die unvorhersehbaren Aktionen machen den Film in keiner Sekunde langweilig. Im Gegensatz zu anderen Animationsfilmen, die in letzter Zeit im Kino liefen, ist dieser auch mal wieder was für Erwachsene.


Fazit
"The Incredibles" - "Die Unglaublichen" ist ein superkomischer Animationsfilm, der für Jung und Alt zu empfehlen ist. /dd

alle Bilder © Buena Vista


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:The Incredibles
Land/Jahr:USA 2004
Genre:Animationsfilm, Komödie
Regie:Brad Bird
Drehbuch:Brad Bird
Musik:Michael Giacchino
Studio:Buena Vista
FSK:
ab 6
Länge:115 min.
Budget:0
Deutschlandstart:09.12.2004
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Markus Maria Profitlich Markus Maria Profitlich
als "Bob Parr, Mr. Incredible"
Katrin Fröhlich Katrin Fröhlich
als "Helen Parr, Elastigirl"
Felicitas Woll Felicitas Woll
als "Violetta Parr"
Marco Iannotta Marco Iannotta
als "Flash Parr"
Kai Pflaume Kai Pflaume
als "Lucius Best, Frozone"
Herbert Feuerstein Herbert Feuerstein
als "Gilbert Huph"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Die Unglaublichen Die Unglaublichen Die Unglaublichen Die Unglaublichen
alle Bilder © Buena Vista

Kommentare