Filmkritik zu 1 Mord für 2

1 Mord für 2 1 Mord für 2 1 Mord für 2
Ein einziges Schauspiel
Sleuth wurde von Anthony Shaffner 1970 als Bühnenstück erstmals aufgeführt und nur zwei Jahre später von Joseph L. Mankiewicz verfilmt. Michael Caine spielte damals die Rolle des Milo Tindle, in der Version aus dem Jahr 2007 wechselte er die Rolle zu Andrew Wyke, was wohl auch seinem reiferen Alter zuzuschreiben ist.
Aber nun kurz zur Handlung. Andrew Wyke ist ein erfolgreicher Buchautor im fortgeschrittenen Alter. Seine Frau ist mit ihrem jungen Liebhaber Milo Tindle durchgebrannt und möchte sich von Andrew scheiden lassen um auch noch ein bisschen was von seinem Reichtum abzubekommen. Andrew willigt jedoch nicht in die Scheidung ein, also möchte Milo mit ihm darüber sprechen und fährt in Andrews edles Anwesen. Andrew unterbreitet Milo ein Angebot, welches er nicht abschlagen kann, doch der reiche Buchautor hat hinterhältige Gedanken und demütigt den jungen Milo bis auf die Knochen. Was Andrew nicht weiß ist, dass er in Milo einen ebenbürtigen Gegner gefunden hat...

Sparsam und doch ergiebig
Der ganze Film kommt mit nur einer Location, nämlich dem Anwesen von Andrew Wyke, aus. Das Haus macht allerdings so einiges her, Schiebetüren, tolle Beleuchtungseffekte, drehende Fernseher und überall stilvolle Einrichtung geben dem Auge des Zuschauers immer aufs Neue etwas zu entdecken. Vor allem die abwechslungsreiche Kameraführung, welche die Szenen aus den ungewöhnlichsten Perspektiven betrachtet erfreut den Filmfan.
Weiterhin spart der Film an der Anzahl der Schauspieler. Nur Jude Law und Michael Caine sind tatsächlich aktive Schauspieler. Mit den beiden Namen ist aber auch gleich schon gesagt, dass das Sparen an der Quantität keinesfalls die Qualität betrifft.

Bühne
Man kann sich gut Vorstellen, dass Sleuth ursprünglich für die Bühne geschrieben wurde. Wenig nötiger Platz, nur zwei Schauspieler und eine dialoglastige Story. Der Film lebt allein von den beiden Hauptcharakteren, die durch ihr intelligentes Spiel den gesamten Reiz der Geschichte ausmachen.

Fazit
Das Remake des verfilmten Bühnenstücks von 1972 glänzt durch zwei außergewöhnliche Schauspieler, spritzige Dialoge und eine starke Inszenierung. /dd

alle Bilder © Concorde


Cinefreaks Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:Sleuth
Land/Jahr:USA 2007
Genre:Thriller
Regie:Kenneth Branagh
Drehbuch:Harold Pinter, Anthony Shaffer
Musik:Patrick Doyle
Studio:Concorde
FSK:
ab 12
Länge:89 min.
Deutschlandstart:20.12.2007
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Sir Michael Caine Sir Michael Caine
als "Andrew Wyke"
Jude Law Jude Law
als "Milo Tindle"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

1 Mord für 2 1 Mord für 2 1 Mord für 2 1 Mord für 2 1 Mord für 2 1 Mord für 2
alle Bilder © Concorde

Kommentare