Filmkritik zu 10.000 B.C.

10.000 B.C. 10.000 B.C. 10.000 B.C.
Rettungsaktion durch die antike Welt


Ca 10.000 Jahre vor Christus lebt ein kleiner Stamm abseits der anderen Zivilisation in einer verschneiten Berggegend und überlebt durch die Mammut-Jagd. Der junge Jäger D'leh will sich in der Rangordnung nach oben arbeiten, um seine Jugendliebe Evolet zur Frau zu nehmen. Bei der ersten Jagd des neuen Jahres will er sich beweisen und seinen Mut zur Schau stellen, indem er das Mammut tötet. Dies gelingt ihm auch und er wird zum neuen Anführer gewählt, doch im Prinzip tötete sich der Leitmammut selbst. Seine Schuldgefühle plagen ihn derart, dass er die Leitung wieder an Tic'Tic, seinem Ziehvater zurückgibt. Damit gibt er auch das Recht weg, Evolet zur Frau zu nehmen.

Als ein Großteil des Stammes mitsamt Evolet jedoch von einer Horde brutaler Sklavenjäger gefangengenommen und verschleppt wird, bekommt D'leh noch einmal die Chance zu zeigen, dass er kein Verlierer ist. Mitsamt Tic'Tic und wenigen anderen macht er sich los, um Evolet zu retten...

Kassenschlager? oder doch nicht


Wie von Roland Emmerich gewohnt und auch in den Trailern gezeigt, sollte man mit "10.000 BC" einen gewaltigen und im Gedächtnis hängenbleibenden Blockbuster vorgesetzt bekommen. Und obwohl der Film gut ist, bleibt eine kleine Enttäuschung doch nicht aus, der Film wurde extrem angekündigt, um im Endeffekt dann "nur gut" zu sein. Das Problem ist, dass es in "10.000 BC" einfach nichts noch nicht Gesehenes gibt. Die gesamte Last des Films ruht auf D'Lehs Schultern und während sich der Ort des Geschehens von zugeschneiten Bergen zu glühenden Wüstenhügeln verändert, plätschert die Story so vor sich hin. Die Schauspieler können auch nicht überzeugen, was zu einem Großteil an den faden Dialogen und den teilweise dürftigen Synchronstimmen liegt.

Was man dem Film jedoch gut anrechnen kann sind die Landschaften, die während der Reise von D'leh gezeigt werden. Die Schneelandschaften erinnern zwar stark an "Herr der Ringe" und die Pyramiden rufen Szenen aus "Apocalypto" ins Gedächntnis, aber so etwas lässt sich bei überschneidenen Themen schwer auseinanderhalten.

Fazit
Im Endeffekt ist "10.000 BC" ein trotz seiner Schwächen noch schaubarer Film, welchen man aber nicht gesehen haben muss. /pp

alle Bilder © Warner


Cinefreaks Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:10000 B.C.
Land/Jahr:USA 2008
Genre:Abenteuer
Regie:Roland Emmerich
Drehbuch:Roland Emmerich, Harald Kloser
Musik:Harald Kloser, Thomas Wander
Studio:Warner
FSK:
ab 12
Länge:109 min.
Deutschlandstart:06.03.2008
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Steven Strait Steven Strait
als "D'Leh"
Camilla Belle Camilla Belle
als "Evolet"
Cliff Curtis Cliff Curtis
als "Tic'Tic"
Joel Virgel Joel Virgel
als "Nakudu"
Affif Ben Badra Affif Ben Badra
als "Warlord"
Mo Zinal Mo Zinal
als "Ka'Ren"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

10.000 B.C. 10.000 B.C. 10.000 B.C. 10.000 B.C. 10.000 B.C. 10.000 B.C.
alle Bilder © Warner

Kommentare