Filmkritik zu Ich weiß, wer mich getötet hat

Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat
Opfer aus gutem Hause
Lindsay Lohan spielt die intelligente High-School-Schülerin Aubrey Fleming. Sie stammt aus einem reichen Elternhaus, hat Freunde und eine viel versprechende Zukunft. Aubrey wird Opfer eines Serienmörders und zwei Wochen später am Straßenrand gefunden, wo sie scheinbar sterben sollte. Im Krankenhaus wird sie vom FBI verhört. An den Serienmörder und die Tat kann sie sich nicht mehr erinnern, viel schlimmer noch, sie behauptet nicht Aubrey Flemming sondern Dakota Moss zu sein. Dakota führt kein so schönes Leben und hält sich mit dem Beruf Stripperin am Leben. Zu ihrem Nachteil hat Aubrey einen Schulaufsatz mit genau ihrem Charakter erfunden, welches die Sache um einiges verkompliziert.

Verwirrung ohne Ende
Der Wechsel von Schauplätzen ohne passenden Zusammenhang vermiest meist Teile der Geschichte, weil man sich häufig die Frage stellen muss, wie das alles zusammenpasst. Ohne vorher über Teile des Inhalts bescheid zu wissen, meint man plötzlich tief in der Geschichte des Schulaufsatzes zu stecken.

Dümmer als die Polizei erlaubt
Die Ermittler des FBI stellen sich mehr als dämlich an. Sie scheinen dem Wahn verfallen zu sein nur über die verletzte Aubrey an den Serienmörder heran zu kommen. Dabei ist der vermeintliche Serienmörder gar keiner. Bisher ging erst ein Tot auf sein Konto, denn das zweite Opfer Aubrey wurde doch rechtzeitig gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Dakota muss nun den Job der Ermittler übernehmen und versucht zu beweisen, dass sie wirklich Dakota ist und herauszufinden, was denn mit der eigentlichen Aubrey passiert ist.

Dirty
Lindsay Lohan scheint nicht mehr nur das kleine süße Mädchen spielen zu wollen und versucht mit diesem Film wohl auch ihrem eigenen Image als Partygirl näher zu kommen. Die Szenen mit Dakota Moss als Tänzerin sind zwar nett an zu sehen, doch leider dauern sie einfach viel zu lange und ziehen den Film ungemein in die Länge.

Fazit
Positiv an diesem Film kann man nur die Effekte, welche dem Film die ab 18 Freigabe einbrachten, und das immer wieder einfließen lassen der Farbe Blau bewerten. Ansonsten muss man leider sagen, dass Lindsay Lohan in keiner ihrer beiden Rollen überzeugen kann und man aus der Filmidee hätte sehr viel mehr rausholen können. /mm

alle Bilder © Sony Pictures


Cinefreaks Wertung:


 

Fakten

Originaltitel:I Know Who Killed Me
Land/Jahr:USA 2007
Genre:Drama
Regie:Chris Sivertson
Drehbuch:Jeffrey Hammond
Musik:Joel McNeely
Studio:Sony Pictures
FSK:
ab 18
Länge:107 min.
Deutschlandstart:03.01.2008
Internetseiten:

Produkte

Schauspieler und Rollen

Lindsay Lohan Lindsay Lohan
als "Aubrey Fleming / Dakota Moss"
Julia Ormond Julia Ormond
als "Susan Fleming"
Spencer Garrett Spencer Garrett
als "Phil Lazarus"
Neal McDonough Neal McDonough
als "Daniel Fleming"
Brian Geraghty Brian Geraghty
als "Jerrod Pointer"
Garcelle Beauvais Garcelle Beauvais
als "Julie Bascome"
Gregory Itzin Gregory Itzin
als "Dr. Greg Jameson"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat Ich weiß, wer mich getötet hat
alle Bilder © Sony Pictures

Kommentare