Filmkritik zu Be Cool

Be Cool Be Cool Be Cool
Komödie mit Biss

Das Sequel zu "Schnappt Shorty", eine sehr erfolgreiche Komödie der 90er Jahre, ist endlich da. Und mittendrin wieder Chili Palmer, der mit seiner Coolness den gesamten Film umgarnt und jeden nach seiner Pfeife tanzen lässt. Als Tommy Athens, ein mehr oder weniger erfolgreicher Musik-Produzent vor Chili's Augen erschossen wird, kommt ihm das gerade recht, denn durch diesen Schicksalsschlag stellt er sich Tommy's Witwe Edie als dessen Partner vor und möchte mit ihr gemeinsam das schwer angeschlagene Label NTL wieder auf die Beine stellen. Das wäre mithilfe der guten Sängerin Linda Moon kein Problem, wenn sie blöderweise nicht schon beim Konkurrenten Nick Carr unter Vertrag stehen würde.

Sein unterbelichteter Manager Raji, ein Möchtegern-Schwarzer, und sein schwuler Bodyguard Elliot geben jedoch auch keine Ruhe und versuchen Chili das Leben schwer zu machen. Nunja.. Elliot möchte einfach nur ein Filmstar werden und hängt sich deswegen mehr an Chili's Fersen. Als dann auch noch eine Gangsta-Truppe mit dem Familienpapa Sin LaSalle auftaucht und Schulden von NTL eintreiben will und die Russenmafia sich auch noch einmischt, ist das Chaos komplett.

Everybody can be cool

Chili Palmer ist wieder die personifizierte Coolness und auch jede noch so große Hürde stellt kein Problem für ihn dar. Im Vergleich zu "Schnappt Shorty" wird aber mehr gesungen, da es ja jetzt ums Musik- und nicht ums Filmgeschäft geht. Da jedoch aus vielen Musikrichtungen etwas dabei ist, dürfte es für niemanden langweilig werden.

Im Film spielen neben John Travolta und Uma Thurman sehr viele bekannte Leute mit, wie etwa Dwayne Johnson alias "The Rock", André 3000, Vince Vaughn, Christina Milian, Cedric the Entertainer, Steven Tyler, Harvey Keitel und sogar noch Danny DeVito. Deswegen wird jetzt hier nur auf die wichtigsten Schauspieler eingegangen. John Travolta zeigt mal wieder eine sehr gute Leistung, er ist nicht umsonst einer der größten Hollywoodstars. Uma Thurman kann sich auch sehen lassen, obwohl ihre Rolle ihr nicht sehr viel abverlangt.

Der Preis für den Zuschauerliebling dürfte allerdings an The Rock überreicht werden. Er spielt den schwulen Bodyguard wirklich zum schreien komisch. Sein gesamtes Aussehen und sein Verhalten sind der Kracher und man hat in jeder Szene, in der er dabei ist, etwas zu lachen.

Fazit
Ein unterhaltsamer Film mit lustigen Dialogen und komischen Charakteren. Die Story ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig und man ist besser dran, wenn man "Schnappt Shorty", den Vorgänger zu diesem Film, gesehen hat, es bleibt jedoch ein guter Film mit vielen bekannten Leuten und witzigen Szenen. /pp

alle Bilder © Fox


Cinefreaks Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:Be Cool
Land/Jahr:USA 2005
Genre:Komödie
Regie:F. Gary Gray
Drehbuch:Peter Steinfeld
Musik:John Powell
Studio:Fox
FSK:
ab 12
Länge:120 min.
Deutschlandstart:31.03.2005
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

John Travolta John Travolta
als "Chili Palmer"
Uma Thurman Uma Thurman
als "Edie Athens"
Vince Vaughn Vince Vaughn
als "Raji"
Dwayne "The Rock" Johnson Dwayne
als "Elliot Wilhelm"
Andre Benjamin Andre Benjamin
als "Dabu"
Christina Milian Christina Milian
als "Linda Moon"
Cedric The Entertainer Cedric The Entertainer
als "Sin LaSalle"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Be Cool Be Cool Be Cool Be Cool Be Cool Be Cool
alle Bilder © Fox

Kommentare