Die Gewinner der Oscar-Verleihung 2012 (und ihre besten Momente)

Die-Gewinner-der-Oscar-Verleihung-2012-(und-Ihre-Beste-Momenten).jpg

Gestern hat die 84. Oscar-Verleihung stattgefunden. Wer es nicht bis 6 Uhr morgens geschafft hat (oder vernünftig genug war, es überhaupt nicht erst zu versuchen) hat die Ergebnisse wahrscheinlich heute gegoogelt oder im Radio gehört. Was allerdings vielleicht in diesen Berichten fehlt sind die kleine Momente, die das Anschauen der Oscars zum Vergnügen machen. Hier sind einige unserer Lieblingsmomente:

Mit dem ersten Witz ahnten wir, dass wir Billy Crystal an diesem Abend gar nicht so lustig finden würden. Wir hatten Recht. Obwohl sein öffnendes Video und Lied clever waren, indem sie alle neun Filme integriert haben, sind die Witze bei uns durchgefallen. Wir haben natürlich Humor von anderen Quellen rausgesucht, beispielweise gleich mit der ersten Verleihung als Robert Richardson den Preis für Kinematographie für Hugo Cabret bekommen hat. Er sagte: "I can't believe someone put cinematography first. The night can only go up from here". Wir waren nicht sicher, ob wir richtig gehört haben-- hat er wirklich zugegeben, dass er seine eigene Kategorie langweilig findet? Auffrischende Ehrlichkeit!

Auch amüsant war die Rede von Christopher Plummer. Er hat den Preis für "Bester Nebendarsteller" gewonnen, und dabei erlangte er mit 82 den Rekord als ältester Oscar-Gewinner allerzeiten. Weil es die 84. Oscar-Verleihung war, hat er zu der Oscar-Statuette gesagt: "You’re only two years older than me darling, where have you been all my life?"  Das wollen wir auch wissen, weil dieser tolle Schauspieler bestimmt schon eher einen Oscar verdient hat! Er hat sich dann beim Co-Star Ewan McGregor bedankt, und sagte er würde den Preis mit ihm teilen, wenn er etwas Anstand hätte… "habe ich aber nicht". Schon wieder so ehrlich ausgesprochen!

Mal was anderes, fanden wir die Rede von Asghar Farhadi, Regisseur von A Separation (Gewinner von "Bester fremdsprachiger Film"), kurz, knackig, und sehr berührend:

"In einer Zeit, in der Politiker von Krieg sprechen, sich gegenseitig einschüchtern, wird hier die glorreiche Kultur eines Landes präsentiert, das alle Kulturen und Zivilisationen respektiert und Feindseligkeit und Ressentiments verachtet. Voller Stolz gebe ich diesen Award an die Menschen meines Landes weiter." (ö24.at)

Dieser Film ist auch der erste Film aus Iran, der einen Oscar bekommt.

Meryl Streep hat auch eine schöne Rede gehalten, als sie ihren Preis für ihren Aufritt in Die eiserne Lady akzeptierte. Streep hält den Rekord für die meisten Oscar-Nominierungen mit 17 Nominierungen, aber dieser Oscar ist "erst" ihr dritter. Ihr letzter Gewinn war 1982 für Sophie's Choice.

Und jetzt der Moment, auf den ihr alle gewartet habt: "Bester Film". Es gab dieses Jahr neun mögliche Gewinner in dieser Kategorie, und die haben Filme mit Brad Pitt, George Clooney, u.a. eingeschlossen. Trotzdem scheint es keine sehr schwierige Entscheidung gewesen zu sein, weil der Oscarfavorit The Artist hat in der Tat den Preis für Frankreich geholt. Es ist der erste Stummfilm seit 83 Jahren, der den Oscar für den besten Film gewinnt. Für The Artist hat auch der französische Schauspieler Jean Dujardin "Bester Hauptdarsteller" gewonnen. Er ist der erste Franzose in der Oscar-Geschichte, der den Preis gewinnt. The Artist

Nun die Liste der Gewinner in den beliebtesten Kategorien:





Kommentare

Datum:27.02.2012
Tags:the artist, oscars, verleihung, gewinner, 2012